Fußball A-Jugend: SV Horchheim – TSG/TSV 4:1

0
2475

(FU) Die SG Spielgemeinschaft Heidesheim/Wackernheim verliert am Ende verdient. Ohne vier, plus zwei angeschlagene Stammspieler, musste man am Samstag nach Horchheim zum Topspiel 2. gegen 1. reisen. Die ersten 45 Minuten hielten unsere Jungs noch richtig gut dagegen und hätten durch Emir, David und Tim sogar in Führung gehen können. Aber leider ging es mit einem 0:0 zum Pausentee. Beide SG-Trainer waren mit der Einstellung und Körpersprache ihre Jungs zufrieden. Aber was dann in den zweiten 45 Minuten passierte, konnte sich das Trainergespann nicht erklären. Unkonzentriert, unaufmerksam und unsortiert liefen die SG Spieler auf dem Sportplatz herum und wussten nicht mehr, wie Fußball gespielt wird.

Dabei muss man sagen, dass beim 1:0 ein klares Foulspiel des Gegners vorlag, das der Schiedsrichter nicht ahndete, der SG Spieler verletzt in der gegnerische Hälfte lag, Horchheim die Fairplay-Regel nicht befolgte und unsere Jungs einen Augenblick nicht mehr weiterspielten. Jetzt musste man seine Defensivausrichtung lockern und auf den einen Punkt spielen, den man unbedingt mitnehmen wollte. Aber durch zwei  Unaufmerksamkeiten unserer Verteidigung und einen zweifelhaften Elfmeter war das Spiel nach 70 Minuten mit 4:0 entschieden. Nach einem Tim Mallmann Freistoß konnte Emir Selimi (72.) zum 4:1 verkürzen. Aber der Absteiger aus der Verbandsliga ließ nichts mehr anbrennen und sicherte sich die verdienten 3 Punkte. Am Ende war das Ergebnis um 1-2 Tore zu hoch ausgefallen. Durch diese Niederlage tauschten beide Mannschaften den Tabellenplatz. Jetzt liegt Horchheim einen Punkt vor der SG auf Platz 1. Mehr ist nicht passiert. Jetzt kann die SG am nächsten Samstag, den 17.11.2018 um 15:00 Uhr zu Hause gegen Jugenheim/Partenheim Charakter zeigen, ob sie wirklich unter die ersten drei der Tabelle gehört. Am 21.11.2018 fährt man um 19:30 Uhr im Kreispokal nach Münster-Sarmsheim.

Es spielten: Cevin Porth, Jakob Breivogel, Lukas Mesenich, Jan Kayser, Niklas Kern, Meldin Imeri, Alexander Weiand, Tim Mallmann, David Tibo, Muhidin Daudd, Emir Selimi (1), Fabrizio Vetter, Santino Cirillo