A-Jugend Kreispokal – Viertelfinale: SG Bingerbrück/Weiler – SG Heidesheim/Wackernheim 3:5 (n.V.)

0
1400

(FU) Nach der in diesem Spiel gezeigten Leistung muss man vor unserer A-Jugend wirklich den Hut ziehen. Bingerbrück begann stark, nutzte den Vorteil des kleinen Platzes und setzte unsere Spieler durch gekonntes Pressing stark unter Druck. Doch unsere Spieler stellten sich ein, nahmen den Kampf an und hielten dagegen. In der 37. Spielminute war es der Gastgeber, der durch einen Freistoß in Führung ging. Dieser wurde ausgeführt, während unsere Mannschaft noch die Mauer stellte, und es war ärgerlich, durch eine solche Unaufmerksamkeit in Rückstand zu geraten. Mit 1:0 ging es auch in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit machten unsere Jungs unbeirrt weiter, unser Spiel war geprägt von enormer Laufbereitschaft und harten Zweikämpfen. Schließlich gelang es in der 50. Minute Vincent Hauptmann, im gegnerischen 16er den Ball zu behaupten und im Nachschuss das 1:1 zu erzielen.
Jedoch währte die Freude nicht lange: In der 55. Minute konnte unsere Abwehr einen Ball nicht adäquat klären, der gegnerische Stürmer sagte danke und schoss zum 2:1 ein. Und wieder kämpfte sich die SG zurück, in der 74. erzielte Flemming Mallmann das 2:2. Kurz darauf, in der 78. Spielminute, legte Joshua Roos sehenswert das 2:3 nach. Leider prallte unserem Torwart Paul Edelmann nach einer guten Parade der Ball nach vorne ab, und so staubte ein gegnerischer Stürmer in der 85. Minute zum 3:3 ab. So ging es in die Verlängerung. Unsere Jungs erbrachten eine starke Leistung, setzten nun ihrerseits Bingerbrück stark unter Druck.
Bis dahin hatte ein gut aufgelegter Paul Edelmann im Tor der SG weitere Gegentreffer gekonnt verhindert, durch starke Paraden brachte er den Angriff der Gastgeber phasenweise zur Verzweiflung. In der 100. Spielminute konnte Christian Reichert schließlich das vielumjubelte 3:4 erzielen, welches im Anschluss vehement verteidigt wurde. Bingerbrück drückte immer mehr, drängte auf den Ausgleich. Glücklicherweise hielt unsere Abwehr, Flemming Mallmann konnte nach einem sehenswerten Spielzug der SG sogar noch den 3:5 Endstand erzielen (118.). Wer das nicht gesehen hat, hat wirklich etwas verpasst, eine unglaublich gute Leistung unserer Jungs, die nun verdient ins Halbfinale des Kreispokales einziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here