Tolle Atmosphäre beim 1. Heidesheimer „run+jump“-Meeting

0
107

(hz) Traumhaftes Spätsommerwetter und Athleten in Hochform sorgten trotz Corona-Auflagen für ein kleines Leichtathletik-Fest auf der Jakob-Frey-Sportanlage. Die durch die Werfertage bekannten TSG-Veranstaltungen lockten nach vielen Jahren wieder mal Sprinter und Springer nach Heidesheim.

Allen voran glänzte im Hochsprung Pascal Zimmer (TuS Bornheim) mit herausragenden 2,04 m. Im gleichen Wettbewerb konnte Namensvetter Patrick von der gastgebenden TSG mit 1,84 m einen versöhnlichen Saisonabschluss hinlegen. Besser lief es über 100 m, wo er mit 11,71 s als Zweiter ins Ziel kam. Steffen Behr sprintete Saisonbestleistung mit 11,89 s.

Bei der weiblichen Jugend hatte sich die neue deutsche Siebenkampf-Meisterin Emma Kaul (USC Mainz) zwei Starts über 100 m und die Hürden ausgesucht, die sie in national beachtlichen Zeiten gewann. Ein rein Heidesheimer Hürdenduell entschied Johanna Hofer mit 19,02 s gegen Marie Zajonz für sich. Marie siegte im Stabhochsprung mit guten 2,05 m, verfehlte aber knapp einen neuen Vereinsrekord. Im Hochsprung konnten Franziska Klaus (1,46 m) und Kaya Niemann (1,36 m) in ihren Altersklassen überzeugen.

Bild: Franziska Klaus überquert 1,46 m