Spieltag der Hockey D- und C-Knaben

0
2071

D SPIELTAG KAISERSLAUTERN 10.2.19

Ein durch Absagen aller Art, kurz-wie langfristig, überschatteter Spieltag der D-Knaben in Kaiserslautern brachte am Ende eine Spielbilanz von drei Niederlagen und zwei Unentschieden. Begonnen hat der Spieltag mit einer so hohen Niederlage gegen Ludwigshafen1, dass das Zählen der Gegentreffer eingestellt wurde! Gefolgt von einer 1:5 Niederlage gegen den Gastgeber konnten im Anschluss zwei Unentschieden gegen Speyer1 und Frankenthal2 herausgespielt werden. Die letzte Partie, erneut gegen den TFC2 ging dann allerdings mit 7:8 verloren.

Auch wenn die Bilanz eher enttäuschend ausfiel, hält Trainer Thorsten Grimm fest, dass es für die D Knaben Spieler ein überaus wertvoller und erkenntnisreicher Spieltag war. Spielpraxis und Turniererfahrung können nie genug gesammelt werden!

Der Kader: Tyran Hökstra, Emil Bockius, Tim u. Jan Jacoby, Ben Eichner, Magnus Andrießen, Paul Bysikiwicz.

C KNABEN SPIELTAG 16.2.19

Es scheint, als hätten sich die C-Knaben der TSG so langsam in einen wahren Spielrausch katapultiert, denn nach dem beeindruckenden Auftritt bei den Rheinhessenmeisterschaften (mit dem Titelgewinn) traten sie ebenso siegessicher beim Spieltag in Bad Dürkheim an.

Das erste Spiel gegen Speyer wurde mit 4:1 gewonnen. Die zweite Partie gegen die erste Mannschaft der Gastgeber war am Ende gekennzeichnet durch „vierPaulTore“, denn alle Treffer versenkten vor allem der Torjäger des Tages, Paul Grimm (3Treffer) und Paul Ruthemann.

Im letzten Spiel gegen Frankenthal taten sich die TSG Jungs schwer. Nicht zuletzt durch das permanent aufgebaute „Mauerspiel“ der Gegner war es schwer, in die gefährliche Zone vor das Tor zu gelangen. Dennoch war die Dominanz der TSG vor allem durch das ständig auf Pressing und Druck aufbauende Spiel erkennbar. Der knappe 1:0 Sieg, eingetütet durch Florian Koller, ist somit das Resultat der Spielweisen beider Mannschaften.

Die Mannschaft: Carlo Birk, Juri Bersch, Hannes u. Paul Grimm, Bennet Brüning, Florian Koller, Paul Ruthemann, Samuel Palmer, Finn Walther