Knapper Sieg nach Verlängerung

0
1900
basketball-heidesheim-0145
Foto von Jan Becker (www.pixelight.de)
In einem Basketball-Krimi behielt die TSG Heidesheim mit 98:93 die Oberhand gegen den kurz angereisten SV Goethe Mainz. Die Gastgeber kamen etwas besser in die Partie und führten nach dem ersten Viertel (25:18). Keines der beiden auf Augenhöhe spielenden Teams konnte sich zu irgendeinem Zeitpunkt nennenswert absetzen; mit 41:38 ging es in die Halbzeit. Im dritten Viertel übernahm der Gast dank der in dieser Phase sehr guten Trefferquote von der Dreier-Linie erstmals die Führung. Die Verunsicherung auf Seiten der Heidesheimer währte nur kurz, das vierte Viertel verlief sehr ausgeglichen und endete in dramatischen Schluss-Sekunden: mit einem Punkt Rückstand bei knapp 20 Sekunden verbleibender Spielzeit und gegenerischem Ballbesitz musste die TSG foulen, um den Gegner an die Freiwurf-Linie zu bringen. Nur einer der beiden Würfe wurde verwandelt, und Coach Weßner fand in der Time-Out die richtigen Vorgaben für den letzten Angriff, der 6 Sekunden vor Schluss erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Das Unentschieden brachte man mit einer konzentrierten Verteidigungsleistung dann in die Verlängerung. Hier konnten sich die Heidesheimer in den ersten beiden Minuten einen 6-Punkte-Vorsprung erarbeiten, indem man den Ball endlich konstant gut laufen ließ. Der SV stemmte sich mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage, mit mannschaftlicher Geschlossenheit und guter Trefferquote von der Freiwurflinie ließ sich die TSG den Sieg aber nicht mehr nehmen.
Team-Basketball defensiv wie offensiv, die passende Mentalität sowie Abgeklärtheit in den Aktionen gegen Spielende waren die Schlüssel zum denkbar knappen Erfolg. Bei so einem Ergebnis braucht es natürlich immer auch das Quäntchen Glück; vier Scorer mit mehr als 20 Punkten und viele nach Bällen hechtende, sich gegenseitig pushende und defensiv aushelfende Spieler zeugten in jedem Fall von der richtigen Einstellung an diesem Tag. Diese gilt es nun natürlich beizubehalten, um in den vier verbleibenden Spielen des Kalenderjahres ein Polster zum Tabellenende zu schaffen. Weiter geht es kommenden Sonntag auswärts beim zweitplatzierten TG Nieder-Ingelheim. Zum nächsten Heimspiel empfängt man mit der SG TSG Maxdorf/LSV Frankenthal dann einen Gegner vom anderen Ende der Tabelle. Am 20.11. um 18 Uhr wird es also wieder um big points gehen, die Zuschauer dürfen ein hart umkämpftes Spiel erwarten und gerne zahlreich erscheinen!
Es spielten: Ball 6 Punkte (4/6 Freiwürfe), Bekele 23 (2 Dreier, 3/4), Federici 22 (1, 11/12), Immoos 22 (1, 9/11), Klein, Schmitt, Schunk, Schwindt 23 (3/7), Wejbera 2
M. Wejbera

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here