HERZSCHLAGFINALE BEI DEN RHHM der Minis

0
2146

(HO) HERZSCHLAGFINALE BEI DEN RHHM der Minis

Die letzte Spielminute im „Mini-Finale“  (Jahrgänge 2011 und jünger) zwischen Mainz1 und der TSG Heidesheim1 zeigte die Hallenuhr an, die TSG Minis führten bis zu diesem Zeitpunkt mit 4:3, doch dann kam der Mainzer Meisterschafts-Wille ins Rollen und innerhalb dieser einen Minute glichen sie aus und schossen 20 Sekunden vor Schluss noch den Siegtreffer zum 5:4. Eine bittere Niederlage der Heimmannschaft und die Tränenflut war nach Abpfiff nicht mehr zu stoppen! Hatte man doch den Titel in greifbarer Nähe, so muss man neidlos anerkennen, dass die Mainzer Truppe am Ende durch ein besseres Stellungsspiel und eine strukturiertere Raumaufteilung das Spiel in letzter Sekunde noch drehen konnte!

Dennoch zeigten beide TSG Mannschaften während des Turniers tolle Leistungen. Die zweite Mannschaft, bestehend aus den ganz jungen, verlor zwar zwei ihrer Gruppenspiele gegen den späteren Meister und Worms, konnte aber gegen Alzey2 ein unentschieden erkämpfen und damit spielten sie schließlich um Platz fünf gegen Mainz2, welches sie leider mit 4:0 verloren.

TSG2: R. Emami, L.Schmidt, L. Schmaus, L. Portugall, P. Schwalb

TSG1: J. Birk, Ch. Grimm, E. Ruthemann, F. Haedecke

ERF’OLGREICHE TURNIERTEILNAHME der Minis in Kreuznach

„Aufstehen, Schläger richten, weiterspielen“ – so könnte man das Turnier einen Tag nach der verlorenen Rheinhessenmeisterschaft bezeichnen. Eine kleine Delegation reiste nach Kreuznach und zwei Siege gegen den VfLKreuznach (6:0 und 6:3) leistete gute Aufbauhilfe der etwas betrübten Gemüter. Das letzte Spiel gegen Gau-Algesheim war dann nochmals ein richtiges Kräftemessen mit der Nachbarschaft und es endete 3:3 unentschieden.Mit diesen guten Ergebnissen war es am Ende ein versöhnliches Ende der Mini-Hallensaison. Chef-Coach Thorsten Grimm sieht sicherlich noch einige „Baustellen“, die es gilt, im Feld zu beseitigen, doch grundsätzlich schaut er sehr zufrieden auf seine Kleinsten, vor allem, dass der Nachwuchs vorhanden ist und Hockey so langsam aus der Randsport-Wahrnehmung herauswächst! Dazu tragen auch die Jüngsten mit ihrem unermüdlichen Einsatz und der spürenden Spiel-Begeisterung erheblich bei!

Kader: Ch. Grimm, P. Schwalb, F. Haedecke, E. Ruthemann, T. Petry, J. Birk

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here