Gelungener Auftakt für Team und Coach

0
1555

Die Basketball-Herren der TSG Heidesheim und die neue Trainerin Carina Weßner feierten mit einem 90:82-Sieg gegen den VT Zweibrücken einen gelungenen Einstand in die Landesliga-Saison. In einer spannenden Schlussphase konnten sich die Heidesheimer erst in den letzten beiden Minuten ein wenig absetzen. Dabei hatte es in der ersten Halbzeit nach einer überlegenen Vorstellung der Heimmannschaft ausgesehen: nach offensiv etwas stotterndem Beginn erspielte man sich noch im ersten Viertel mit guter Verteidigung einen 15-Punkte-Vorsprung (29:14), den man auch bis zur Pause halten konnte (51:36). Ein paar schwächere TSG-Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte und eine bessere Trefferquote der Gäste ließ diese wieder heranzukommen, so dass es mit 70:64 in den Schlussabschnitt ging. Hier setzte sich der Trend des dritten Viertels fort, und einige Heidesheimer hatten neben dem Gegner auch mit Foul-Problemen zu kämpfen. Wenige Minuten vor Schluss konnte Zweibrücken sogar in Führung gehen, ab hier entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, bei dem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Erst als die TSG beim Stand von 84:82 mit gleich zwei Offensivrebounds einen großen Teil der verbleibenden 1,5 Minuten herunterspielen konnte, und durch Benjamin Klein noch zu 2 wichtigen Punkten kam, war das wie eine kleine Vorentscheidung. Unter Zeitdruck gelang dem Gegner kein guter Abschluss mehr, auf der Gegenseite nutzte man noch zwei Fastbreak-Gelegenheiten zu Korblegern – so liest sich das Ergebnis am Ende deutlicher, als sich die Schlussphase wohl für alle Anwesenden angefühlt hat.
Die Freude und die Erleichterung im Team und bei Coach Weßner waren groß, dem aus der Hand gegebenen Vorsprung am Ende nicht hinterhertrauern zu müssen. Angeführt von Kapitän und Top-Scorer Max Immoos (28 Punkte) sowie dem beim ersten Einsatz gleich stark aufspielenden Neuzugang Job Bekele (23) fand man in der Schlussphase aber vor allem als Team wieder die Wege, um zum Korb und zu erfolgreichen Abschlüssen zu gelangen. Gleichzeitig zeigte der Spielverlauf, dass die Ideen und Vorgaben von Coach Weißner zwar funktionieren, es aber noch an der konstanten Umsetzung und Feinabstimmung auf Seiten der Spieler mangelt. Auf dem Ergebnis und auch dem unter dem Strich positiven Auftritt, vor allem dem Zusammenhalt in der kritischen Phase, lässt sich mit weiterhin intensivem Training in jedem Fall aufbauen, so dass man in der Saison noch viel Spaß  mit diesem Team haben könnte. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, hat bereits am kommenden Sonntag (18.09.) um 18 Uhr Gelegenheit, wenn der letztjährige Tabellennachbar aus Oppenheim empfangen wird. Vielen Dank an die anwesenden Zuschauer und die tolle Unterstützung, wir freuen uns natürlich über jeden Gast und Support!
Es spielten: Ball (2 Punkte, 0/2 Freiwürfe), Bekele (23 (2 Dreier), 3/3), Federici (7 (1)), Immoos (28 (1), 5/7), Klein (2), Scholles (1, 1/2), Schunk, Schwindt (6, 2/6), Wejbera  (14 (1), 1/2), Wiedemuth  (7, 1/2).

Autor: M. Wejbera

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here