Fußball A-Junioren: Harxheim/Mommenheim – TSG/TSV 1:2 (0:0)

0
1127

(FU) Die SG Spielgemeinschaft Heidesheim/Wackernheim gewinnt auch das dritte Auswärtsspiel hintereinander, diesmal mit 2:1. Als es am Freitagabend in Richtung Mommenheim ging, war jedem klar, was uns dort erwartete. Schlechter Rasenplatz, uraltes Flutlicht (Kerzenlicht) und ein unangenehmer Gastgeber. Aber unsere SG-Trainer stellten ihr Team darauf gut ein. Als dann der Unparteiische um 19:30 Uhr das Meisterschaftsspiel anpfiff, waren gut und gerne 30 Wackernheimer und Heidesheimer zum Gastspiel ihrer Jungs gekommen. Danke dafür! In der ersten Halbzeit war die SG spielbestimmend und hätte durchaus in Führung gehen können. Chancen durch Emir, Tim, David und Joshua blieben ungenutzt. So ging es mit einem 0:0 zum Pausentee.

In der Kabine wurde dann nochmal darauf hingewiesen, jeden Zweikampf anzunehmen und sich körperlich zu wehren. Und das taten unsere Jungs auch. Jeder half jedem, denn nur so kann man gegen Harxheim bestehen. Als dann der Gastgeber ab der 65.Min. das Spiel besser in den Griff bekam, fiel durch einen Stellungfehler unseres Verteidigers das 1:0 (74.). Als dann auch noch 4 Min. später die SG in Unterzahl geriet (Zeitstrafe), dachte keiner mehr an einen Sieg. Aber so kann man sich täuschen. Welche Moral steckt in diesem Team? Unglaublich, was dann die Jungs (Männer) noch vollbrachten, Als Lukas Mesenich eine Tim Mallmann Ecke zum 1:1 über die Linie drückte (82.), war wieder ein Punkt zum Greifen nahe.

Aber der Punkt reichte unsere Mannschaft auf einmal nicht mehr. Sie wollte unbedingt gewinnen. kaum zu glauben, was man da sah, mit welcher Kraft und welchem Engagement die SG auf einmal auf Sieg spielte. Als dann die 90.Min. angebrochen war, Tim zwei Harxheimer stehen ließ, Meldin Imeri im Zentrum sah, und er mustergültig auf Emir Selimi durchsteckte, schob Emir eiskalt am Gästetormann zum 2:1 Siegtreffer vorbei ins Netz. Dann brachen alle Dämme. Ersatzspieler, Zuschauer und Trainer liefen alle zusammen und feierten den Sieg. Wahnsinn, absoluter Wahnsinn, was hier und heute unsere Männer geleistet haben. Sieben Spiele und sechs Siege, somit mit 18 Punkten auf Platz 1. Der Aufsteiger der Kreisliga überrascht alle in der Landesliga.

Es spielten: Cevin Porth, Lukas Mesenich (1), Lars Rudorf, Jakob Breivogel, Michel Reichert, Hendrik Deck,  Meldin Imeri, David Tibo, Joshua Braunheim, Tim Mallmann, Emir Selimi (1), Fabrizio Vetter, Niklas Kern, Jan Kayser, Max Stefan, Ben Knoerr, Alexander Weiand, Muhidin Daud.