B1-Fußballjunioren im Pokal ausgeschieden, gegen Sprendlingen/Gensingen wieder in Erfolgsspur zurückgekehrt

0
1518

(FU) B1-Fußballjunioren im Pokal ausgeschieden: 0:3 in Nieder-Olm verloren

Die Spielgemeinschaft Heidesheim / Wackernheim scheidet schon in Runde eins aus dem Pokal aus. Ersatzgeschwächt (ohne 5 Stammspieler) ging es am Mittwochabend gegen den Tabellenführer der Kreisliga West. In der ersten Halbzeit war die SG die spielbestimmende Mannschaft, konnte es aber leider mal wieder nicht in Tore umsetzen. Es wurden 3 – 4 aussichtsreiche Tormöglichkeiten
zu einfach hergeschenkt. Als dann eine Minute vor der Pause ein Schuss, Flanke, Befreiungsschlag oder was auch immer der Gastgeber ins SG-Tor ging, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. In der Pause von beiden Trainern nochmal Mut zugesprochen, weiter so mutig zu spielen, fingen die zweiten 40 Minuten an. Als dann kurz nach der Pause der Unparteiische einen sehr zweifelhaften Strafstoß gegen die SG pfiff, nahm Nieder Olm das Geschenk an und führte 2:0. Jetzt versuchte die SG alles, um schnellstmöglich die Partie wieder offen zu halten. Aus 4er Kette wurde 3er Kette. Aus zwei 6er wurde einer. Aber alle Offensivkraft half uns leider nichts.
Kurz vor Ende des Spiels wurde die Mallmann/Kirschberger Truppe zum 3:0 ausgekontert, und somit waren wir leider raus aus dem Pokal. Bester Mann auf dem Platz war der überragende Hendrik Deck. Wenn jeder mit dieser Einstellung ins Spiel gegangen wäre, wären wir mit Sicherheit auch in die nächste Runde eingezogen. Aber bei manchen SG-Spielern muss man sich fragen, wo die Grundtugenden geblieben sind, nämlich laufen und kämpfen. Jetzt heißt es schnell wieder ins Fahrwasser zu kommen, um nicht noch in der Meisterschaft zu viel Boden zu verlieren.
Es spielten: Max Stefan, Alexander Weiand, Fabrizio Vetter, Jakob Breivogel, Tim Burger, Hendrik Deck, Michel Reichert, David Tibo, Daniel Shkolnikov, Sharmarke Dauud, Lars Rudorf. Kevin Brunn, Kerem Kopan, Henri Steffens, Tim Schmidt.

B1-Junioren wieder in der Erfolgsspur: 4:1 gegen Sprendlingen/Gensingen

Nach dem Pokalaus am Mittwochabend in Nieder Olm hatte sich die Spielgemeinschaft Heidesheim/Wackernheim am Samstag gegen Sprendlingen viel vorgenommen. Als der Unparteiische die Partie anpfiff, marschierten unsere Buben nach vorne, als gäbe es kein morgen mehr. Powerfußball ohne Ende zeigten unsere Kicker ihren Fans. Die Gäste konnten nur mit üblen Fouls dagegen halten. Dass der sehr großzügige Schiedsrichter nicht schon 1-2 Sprendlinger in Hälfte eins vom Platz stellte, konnte keiner auf dem TSG-Sportplatz verstehen. Als dann der wieder genesene Chef Tim Mallmann einen 25 Meter Freistoß in die Maschen hämmerte, führte die SG zur Halbzeit mit 1:0. Beim Pausentee von beiden Trainern aufgemuntert, sich nicht durch die übermäßige Härte des Gegners einschüchtern zulassen, fingen die zweiten 40 Minuten an.
Aber die Gäste spielten einen unfairen Zweikampf nach dem nächsten. Als dann auch noch ein Weitschuss unserem Tormann durch die Hände glitt, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Als dann endlich der erste Sprendlinger mit Rot vom Platz flog, dachten alle, dass jetzt Ruhe auf dem Sportplatz sei. Falsch gedacht. Es ging genau so weiter, wie die ganze Zeit. Foulspiel nach Foulspiel. Beschimpfungen der aller feinsten Art. Aber unsere Jungs ließen sich nicht drauf ein und spielten jetzt erst recht auf Sieg. Nach einem Tim Mallmann Eckball köpfte David Tibo den Ball in den Winkel (Traumtor!), 2:1 für uns und der Sportplatz bebte. Jetzt setzte die SG nach. Nach Traumpass (30 Meter) von Tim und Tor durch Daniel Shkolnikov (3:1) war die Partie gelaufen gelaufen. Als dann Lars Rudorf mit dem 4:1 den Deckel drauf machte, pfiff wenig später der Schiedsrichter das Spiel ab. Am Ende war es ein hart erkämpfter Sieg, wobei man sagen muss, was sich die Gäste heute erlaubt haben, geht überhaupt nicht. Härteste Fouls, Tätlichkeiten und wüste Beschimpfungen waren von Anfang bis zum Ende der Spielzeit auf dem TSG-Sportplatz zu sehen und zu hören. Fazit: Drei Punkte geholt und zum Glück keinen schwerer verletzten Spieler. Kleinere Blessuren werden bis Montag, den 07.11. um 19 Uhr, zum Spitzenspiel zu Hause gegen Bingerbrück wieder beseitigt sein.
Es spielten: Max Stefan, Ben Knoerr, Jakob Breivogel, Tim Burger, Alexander Weiand, Hendrik Deck, Michel Reichert, David Tibo (1), Daniel Shkolnikov (1), Sharmarke Dauud, Tim Mallmann (1), Lars Rudorf (1), Henri Steffens, Kai Ribka, Alberto Bruno, Tim Schmidt, Kerem Kopan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here