Hockey-Nachrichten

0
2022

Elternhockey – Metropolen Cup in Heidesheim

Bestes Wetter, Spannende Spiele, Gesellige Runde – Das sind die Schlagwörter für das Elternhockey-Turnier, welches am Samstag, 12.05. in Heidesheim stattfand.
Der Metropolen Cup ist ein „Wanderturnier“ welches diesmal von den TSG Obstler ausgerichtet wurde. Bei Sonnenschein traten die Teams aus Mainz, Wiesbaden, Worms, Frankfurt und Heidesheim gegeneinander an und erspielten das nächste Zwischenergebnis im Cup.
Leider fanden unsere Obstler nicht so recht in ihr Spiel, so dass bei vier Spielen nur ein Sieg gegen die Frankfurter Mainhoppers eingefahren werden konnte. Dennoch genossen alle Spieler bei guter Verpflegung und in geselliger Runde den Turniertag bis zur späten Stunde.
So macht Hockey nochmal so viel Spaß!
Den Tagessieg erspielten sich die Wiesbadener Löwenbande. Glückwunsch!
– Jürgen Genzler

D KNABEN UND MÄDCHEN IN KREUZNACH

Mit zwei Knaben D und einer großen Mädchen D Mannschaft trat die TSG am 6.5. im Salinental in Bad Kreuznach an.
Die neue Strategie des Chefcoachs Thorsten Grimm, beide Knaben Teams spielerisch gleich stark zu besetzen, führte leider nur bei der zweiten Mannschaft zum Erfolg. Sie gewannen ihre drei Spiele gegen Gau-Algesheim, Idar-Oberstein und Koblenz mit 5:1, 9:2 und 7:1.
Die erste Mannschaft verlor dagegen all ihre Partien gegen den HC Kreuznach, Alzey und den Vfl Kreuznach relativ klar mit 1:12, 0:6 und 0:4. Dennoch hat T.Grimm die neue Zusammenstellung der Kader gefallen und er plant dies auch für die nächsten Spieltage. Die besseren und vor allem „alten Hasen“ sollen die jungen Spieler mitziehen – dies bringt sowohl mehr Verantwortungsbewusstein als auch Motivation bei jedem einzelnen Spieler.
Die Mädchenmannschaft konnte mit neun Spielerinnen aus dem Vollen schöpfen und gewann ihre beiden Spiele gegen den Vfl Kreuznach und den Kreuznacher HC souverän mit 6:0 und 3:0. Sehr zufrieden fällt daher auch das Fazit von T. Grimm für seine Damen aus: Im Zusammenspiel und im 1 zu 1 waren deutliche Fortschritte zu sehen, wenngleich die Abwehr dieses Mal wenig gefordert war!

– Simone Haas