Franz Kandzia erkämpft Platz 5 in Deutschland

0
320

(hz) „Nach den 1500 m waren die Schmerzen am schlimmsten, aber dann war es ja vorbei.“ So hört sich ein angeschlagener Leichtathletik-Mehrkämpfer an, der trotzdem an einem Tag gleich 5 Disziplinen bewältigt. Franz Kandzia stellte sich dieser Aufgabe bei den Deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften in Zella-Mehlis und wurde mit einem guten 5. Platz im Fünfkampf der M40 belohnt. Auf Grund mangelnder Wettkampfmöglichkeiten für Senioren waren die Felder stark besetzt, auch Franz musste sich gleich mit 14 Konkurrenten auseinandersetzen. Im Weitsprung startete er solide mit 5,32 m, der Diskus bescherte ihm sogar eine der besten Weiten seit langem (26,96 m). Über die 200 m erwischte er einen Gegenwindlauf, während die Führenden nur kurz danach vom Rückenwind profitierten. Trotzdem lag er auch nach dem Speerwurf (36,41 m) noch in Reichweite der Medaillenplätze. Die abschließenden 1500 m zeigten ihm dann seinen verletzungsbedingten Trainingsrückstand auf, angesichts dessen er mit Platz 5 sehr zufrieden war.

Bild: Franz Kandzia nach seinem erfolgreichen DM-Mehrkampf in Zella-Mehlis