Die Markthalle zum Kochen gebracht

0
2779
Heidesheimer und ihre Gäste in Feierlaune beim Jahrgangstreffen in der Markthalle. Foto: Jürgen Genzler

Tanzen bis in den frühen Morgen, alte und neue Bekannte treffen und Spaß haben bei zünftiger Blasmusik – auch die 52. Auflage der Erntedankfestveranstaltungen, zu denen die TSG in die Markthalle eingeladen hatte, bot für alle etwas.

Jüngere und Ältere (von Jahrgang 1936 bis 1997/98), Heidesheimer und ihre Gäste aus der französischen Partnergemeinde Auxonne in Burgund feierten beim Großen Jahrgangstreffen am Samstagabend. Sebastian Schlitz (Moderation) und Pascal Klesius (Musik) brachten die Markthalle zum Kochen. Bei „Highway to hell“, „Summer of 69“ und dem unvermeidlichen „Atemlos“ hielt es niemanden auf den Bierbänken. Die Tanzfläche war fast ununterbrochen proppenvoll. Noch in der Nacht brachten viele TSG-Helfer die Halle wieder in Ordnung.

Auch wer bis weit nach Mitternacht getanzt hatte, war natürlich spätestens zum traditionellen Erntedankfestzug wieder auf den Beinen und versorgte sich anschließend mit Kaffee und Süßem in der Markthalle. Rund 100 selbst gebackene Kuchen gingen über die Theke – von Obstkuchen über Schokoladenmuffins bis Sahnetorte. Und anschließend stand für viele noch ein Rundgang über die Obstausstellung und ein Schnäpschen am von Lothar Kirschenknapp betriebenen Heiser-Stand an.

Am Montag ging es wie gewohnt gleich mit dem Frühschoppen weiter. Ehrensache, dass das Blasorchester Rommerz wieder angereist war. Nachdem die Musiker die Reserven bei einem guten Frühstück in der Markthalle aufgefüllt hatten, boten sie ein vierstündiges Konzert mit Volksmusik, aber auch Popstücken. Da wurde geschunkelt und mitgesungen, was das Zeug hielt. Eigens zu Ehren der Freunde aus Auxonne hatte das Blasorchester „La vie en rose“ von Edith Piaf einstudiert.

Mit dem Abbau und Aufräumen am Dienstag ging ein großartiges Erntedankfest 2017 zu Ende. Viele, viele Helfer haben in unzähligen Arbeitsstunden dazu beigetragen, dass sich wieder mehrere hundert Gäste bei der TSG wohlgefühlt haben. „Ich danke allen, die uns unterstützt haben und in ihrer Freizeit die Halle gekehrt und dekoriert, ausgeschenkt und gespült, Kuchen gebacken oder hinten den Kulissen die Fäden zusammengehalten haben“, sagte Vorsitzender Stefan Gerbig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here