Leichtathletik-Städtewettkampf reich an Höhepunkten

0
151

(hz) Aus der (Corona-)Not eine Tugend machten die Heidesheimer Leichtathleten mit dem „Städte-Wettkampf“. Knapp 60 Athleten aus drei Ingelheimer und Gau-Algesheimer Vereinen maßen sich in 7 Disziplinen, wobei sich viele junge Athleten erstmals in einen „echten“ Wettkampf trauten.

Vor allem bei den 12-/13-jährigen Schülern kam es zu spannenden Sprintentscheidungen. So konnten sich Baris Tarhan (M13) und Leo Bundt (M12) über 75 m zu inoffiziellen „Städte-Meistern“ krönen. Bei der weiblichen Jugend gelang dies Lara Breidenbach (W14) in ihrem ersten 100m-Lauf überhaupt.

Wettkampf-Premieren auf der Jakob-Frey-Sportanlage gab es im Hürdensprint und Stabhochsprung. Während Franziska Klaus (U20) die Hürden am schnellsten hinter sich ließ, überraschte Marie Zajonz mit der Einstellung des 29 Jahre alten Vereinsrekords mit dem Stab (2,10 m). Ein vereinsinterner Höhepunkt war der 100m-Sprint, bei dem Trainer (Steffen Behr) und Athlet (Patrick Zimmer) erstmals im direkten Duell aufeinandertrafen – was knapp zugunsten von Patrick ausging. Alle Teilnehmer aus Ingelheim und Gau-Algesheim freuten sich über die in dieser Saison rare Wettkampf-Möglichkeit. 

Bild: Gute Laune bei den jungen TSG-Leichtathletinnen