Heidesheimer Hockeyherren weiter auf Kurs

0
201

Am ersten Spieltag des neuen Jahres reisten die 1. Herren der TSG Heidesheim nach Mayen. Dort traf man auf motivierte Gegner aus Ludwigshafen und die Worms.

Bedingt durch die Hallenschließung in den Weihnachtsferien gingen die Heidesheimer mit etwas Trainingsrückstand in das Spiel gegen Ludwigshafen. Der TFCL wollte unbedingt die Hinspielniederlage (0:12) vergessen machen und trat taktisch stark verbessert gegen eine Heidesheimer Mannschaft an, die erst noch den Winterschlaf ablegen musste. So gehörten die ersten Spielminuten fast durchweg den Ludwigshafern. Dennoch dauerte es bis zur 14.Minute, ehe dem TFC durch die zweite kurze Ecke des Spiels das 0:1 gelang. Dies war ein Weckruf und nur eine Minute später glich Heidesheim die Partie aus. Eine schöne Passstafette über Merlin Samer und Thore Perske führte den Ball zu Simon Klüßendorf, der mit einer schönen Direktabnahme den 1:1 Pausenstand erzielte. In der zweiten Hälfte agierte Heidesheim dann von Beginn an zielstrebig und kam durch Merlin Samer, der einen Aufbaupass abfing und alleine auf den Torwart zulief zum 2:1. In der Folge verlegten sich beide Mannschaften vorwiegend auf die Ballkontrolle und ließen nur noch wenige Chancen der gegnerischen Mannschaft zu. Erst in der 35.Minute konnte Heidesheim wieder mit einem gefährlichen Angriff eine kurze Ecke rausholen, die dann am Knie eines auf der Linie stehenden Ludwigshafener Spielers landete. Den fälligen 7m verwandelte wiederum Merlin Samer souverän zum 3:1. Ludwigshafen öffnete nun das Spiel und versuchte mit mehr Druck den Anschlusstreffer zu erzielen, wodurch sich für Heidesheim einige Konterchancen ergaben. Eine davon konnte Kapitän Andreas Müller in der 37.Minute zum 4:1 Endstand abschließen.

Bereits vor der zweiten Partie gegen Worms war ersichtlich, dass der Mitfavorit höchst motiviert war. Die mit etlichen ehemaligen Regionalliga Spielern gespickte Mannschaft hatte immer noch schwer an der knappen Niederlage gegen Heidesheim im ersten Aufeinandertreffen (4:6) zu knabbern, konnten doch alle anderen Spiele deutlich gewonnen werden. Es dauerte auch nicht lange und da rappelte es schon im Heidesheimer Kasten, bevor das Spiel richtig begonnen hatte. Mit einem schönen Stecher ließ Worms dem Heidesheimer Torwart Justus Blönnigen keine Chance und erzielte noch in der ersten Spielminute das 0:1 aus Heidesheimer Sicht. Kurz darauf konnte die TG aus Worms eine kurze Ecke zum 0:2 verwandeln. Dem zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2 durch Merlin Samer ließ Worms postwendend das 1:3 folgen. Heidesheim agierte nun aggressiver und nahm das Körperspiel mehr an, ohne dass die Begegnung nun unfair geworden wäre. Thore Perske zum 2:3 Anschluss und Simon Klüßendorf mit einer puren Willensleistung der gesamten Heidesheimer Mannschaft gleichen das Spiel zum 3:3 bis zur Halbzeit aus. Heidesheim in dieser Phase das stärkere Team. In der 21.Minute erorberte Thore Perske den Ball vom Wormser Aufbauspieler und passt zu Merlin Samer, der zum 4:3 und damit der erstmaligen Heidesheimer Führung trifft. Zwei Minuten später erhöhte Lars Weitzel auf 5:3 ehe Worms kurz darauf wieder verkürzt (5:4, 24.Min.). Worms verstärkte nun wieder seine Angriffsbemühungen, wurde aber durch einen schön ausgelaufenen Konter in der 35. Minute kalt erwischt (6:4, Merlin Samer). Daraufhin sah sich die TG, eine erneute knappe Niederlage gegen Heidesheim vor Augen, gezwungen eine Auszeit zu nehmen. In der Folge spielte Worms ohne Torwart, dafür aber mit sechs Feldspielern. Eine Maßnahme, mit der Heidesheim zunächst gar nicht zurechtkam. Treffer zum 6:5 (35.Min.) und 6:6 Ausgleich durch eine verwandelte kurze Ecke (36.Minute) waren die Folge. Worms ließ den Torwart draußen, aber nun besser mit der Spielweise zurechtkommende Heidesheimer ließen keinen weiteren Gegentreffer mehr zu und hatten sogar selbst noch die Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden in einem hochklassigen spannenden Spiel.

Für Heidesheim 1 spielten:  Justus Blönnigen (Tor) – Markus Reitz, Niels Krüger, Nils Weitzel, Jan Oliver Rossbach, Lars Weitzel (1), Andreas Müller (1), Thore Perske (1), Merlin Samer (5), Simon Klüßendorf (2)

Nichts zu holen gab es hingegen für die zweite Vertretung der Heidesheimer Herren, die kurzfristig noch drei krankheitsbedingte Absagen verkraften mussten, bei ihrem Spieltag in Bad Kreuznach. Gegen den FC Kaiserslautern (0:10) und PST Trier (0:12) setzte es derbe Niederlagen, die teils der Unerfahrenheit, aber auch, der kurzen Bank bedingten, am Ende mangelnden Luft geschuldet waren. Hier könnte ein wenig mehr Trainingseifer sicherlich Abhilfe schaffen. Und natürlich auch, dass endlich mal alle Spieler gesund bleiben. Zumindest ging der Spaß nicht verloren und nach dem Spieltag konnte die gute Laune schnell wiedergefunden werden.