Fußball-Herren: TSG II – Waldalgesheim II 4:3

0
49

(FU) Die 2.Mannschaft wollte nach dem 4:3 Sieg gegen Gau-Algesheim an ihre Leistung anknüpfen. Zu Beginn der Partie hatte man den Gegner voll unter Kontrolle. Auch nachdem Florian Schrader, Chef der Verteidigung, nach nur sieben Minuten verletzt ausgewechselt werden musste, dominierte die TSG und ließ Ball und Gegner laufen. Die ersten Chancen aus dem Spiel heraus wurden jedoch leichtfertig vergeben. So war es eine Standardsituation, die das 1:0 für die Heidesheimer markierte. Nach einem Eckball, getreten durch Patrick Helbach, war es Justus Klein, der sich im gegnerischen Strafraum durchsetzte und per Kopf das Tor erzielte. Durch eine Unachtsamkeit der TSG-Abwehr kam Waldalgesheim nur wenige Minuten später zum Ausgleich. Man zeigte sich trotzdem unbeeindruckt. So war es Patrick Zeilmann, der Patrick Helbach durch eine Flanke bediente. Dieser erzielte im Folgenden das 2:1. Heidesheim schaltete einen Gang runter. Die Konsequenz war der Ausgleich. Etwas schmeichelhaft war daher das 3:2 durch Dominik Sauter, der einen schönen Spielzug der Heidesheimer vollendete.

In Halbzeit zwei spielte die TSG dann zunehmend lustlos und unkreativ. Das 3:2 sollte verwaltet werden. Waldalgesheim kam immer weiter in die Heidesheimer Hälfte. Eine Chance sollte es dann noch geben. Völlig unerwartet erzielte erneut Patrick Helbach nach einer Vorlage von Patrick Zeilmann das 4:2. Die Waldalgesheimer hatten auf einen Abseitspfiff des Schiedsrichters gewartet, hoben den Arm und blieben stehen. So war es für Helbach ein Leichtes, den Ball am Torwart vorbei zu spielen. Der Gegner erzielte noch das 4:3, kam danach aber zu keinen klaren Chancen mehr, wobei Heidesheim immer wieder durch Konter gefährlich blieb. Unterm Strich geht der Sieg der TSG aufgrund einer sehr starken ersten Halbzeit in Ordnung.

Es spielten: Max Stefan, Marvin Hottum, Florian Schrader, Patrick Topeters, Andre Dimmerling, Thomas Wollstädter, Justus Klein (1), Patrick Zeilmann, Tom Knoerr, Patrick Helbach (2), Dominik Sauter (1), Benny Müller, Jakob Böcking, Tammer Khalil, Patryk Lukasz Nowotnik, Felix Hefner