Asphalt statt Tartan

0
104
Christian Hartfiel (l.) und Steffen Behr beim „Asphalt-Sprint“.

Asphalt statt Tartan und Laufschuhe statt Spikes – so gestaltet sich das Training der Heidesheimer Leichtathleten in Corona-Zeiten. Mit der aktuell notwendigen Kreativität lassen sich dabei aber auch neue spannende Trainingsorte und -formen entdecken. So hat Trainer Steffen Behr das Sprinttraining kurzerhand auf den Radweg verlegt und spult sein Programm seit Mitte März auf harten Asphalt statt weichem Tartan ab. Die Jugendgruppe hält sich mit Krafttraining in Haus und Garten fit, wobei nicht nur Wände und Treppen, sondern auch diverser Hausrat genutzt werden können. Sofas, Besen, Gartenschläuche, Eimer und Wasserflaschen ersetzen die Geräte aus dem Kraftraum. Und das ein oder andere Wurf- und Stoßgerät soll in den vergangenen Wochen auch mal im heimischen Rasen eingeschlagen sein.