2-Meter-Marke im Visier

0
106

(hz) Als „nicht ganz real“ kommentierte Patrick Zimmer seine überraschende Leistungsexplosion im Hochsprung beim Meeting im traditionsreichen Darmstädter Leichtathletikstadion. Mit 1,91 m verbesserte der 18-jährige seinen Hausrekord gleich um 7 cm und übersprang erstmals seine eigene Körpergröße. Nach langer Corona-Pause, ohne Wettkampfpraxis und bei 30 Grad Hitze überzeugte er vor allem mit stabiler Technik. Vor diesem Hintergrund „schon ganz real“ erscheint die neue 2-Meter-Zielmarke.

Mit ihm freute sich Johanna Hofer, die selbst wieder erste Wettkampfpraxis in den Sprüngen sammelte. Mit 1,35 m im Hoch- und 4,25 m im Weitsprung zeigte sie ansteigende Form, zumal einige ungültige Versuche deutlich besser aussahen.

Die TSG-Truppe an diesem Abend komplettierte Mehrkampf-Senior Franz Kandzia. Seine Vorbereitung auf die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im August setzte er mit einer stabilen Speerwurf-Serie über 36 m (der beste bei 36,76 m) fort.

Bild: Patrick Zimmer mit persönlicher Bestleistung im Hochsprung