Fußball A-Junioren: schwache Vorstellung im letzten Testspiel

0
40

(FU) TSG Heidesheim – JSG Ockenheim/Kempten 4:4
Eine Woche vor dem Landesliga Auftakt stand das letzte Testspiel auf dem Plan. Direkt in der 4.Minute gelang dem Gastgeber aus dem nichts die Führung zum 1:0 durch einen Fehler von unsrem 6er. Danach mussten die Jungs wach werden. Als wir nach einem relativ guten Spielzug ca. 20 Meter vor dem 16 Meter Raum einen Freistoß bekamen, nahm Lars den Ball direkt und zum 1:1.
Wer jetzt dachte, die TSG schaltet zwei Gänge, hoch der täuschte sich. Leider immer wieder einfache Fehler im Spielaufbau, dennoch lag das 1:2 in der Luft. Eckball von Lars perfekt auf den Kopf von Santiano, den der Torhüter aber gut parieren konnte. 24 Spielminute wieder ein Freistoß für die TSG, der perfekt auf den Kopf von Lars kommt, der diesen eiskalt zum verdienten 1:2 einnickte. Dennoch war man mit der Leistung nicht zufrieden. Es waren immer mal gute Ansätze dabei, aber die einfachen Fehler im Spielaufbau machten Ockenheim immer wieder stark. Fast zeitgleich mit dem Halbzeitpfiff gelang Jan noch das 3:1, danach war Pause.
Es wurde deutlich über die Fehler gesprochen in der TSG Kabine. Fehlpässe, zu langsames Umschaltspiel, keine schnellen Seitenwechsel, so wechselte man auch direkt drei Mal in der Halbzeit.
Normal wäre ja nach so einer Ansprache, dass die Jungs wach sein müssten ,aber nix da. Durch eine unglückliche Aktion von Marcio, dem der Ball an die Hand sprang, gab es in der 57.Minute Elfmeter, der dann zum 2:3 führte. Auf einmal lief bei der TSG gar nichts mehr, keiner wusste mehr, was man da in Ockenheim auf dem Sportplatz machen sollte. Durch fragwürdiges Zweikampfverhalten der Gastgeber sprang der Ball von Dominik ins eigene Tor zum 3:3, da hatte man alle sechs Tore selbst gemacht, da vom Gastgeber nicht wirklich Gefahr ausging.
Als man dann noch einen direkten Eckball bekommen hatte zum 4:3, wurde es mal laut. Die TSG Trainer waren schockiert von dieser katastrophalen Leistung, kein Wille, kein Kampf, keine Laufbereitschaft, gar nichts mehr bis zur 90.Minute, wo Lars noch das 4:4 machte. Klar merkte man dem einen oder anderen seinen großen Trainingsrückstand an, aber was da in der zweiten Halbzeit gezeigt wurde, grenzte schon an Arbeitsverweigerung, sowas darf in der Liga nicht passieren.
Es spielten: Max Gross, Jan Kayser (1), Henri Steffens, Ben Knoerr, Lukas Münzenberger, Niklas Kern, Alex Weiand, Santino Cirillo, Jassin Khalil, Lars Kahlert (3), Kai Ribka, Leandro Ferlante, Marius Hil,l Dominik Steinbach, Moritz Mittendorff, Marcio Mitz, Qudus Usbek